Rechtliches: Diese Webseiten sind Schulungs- und Informationsseiten für Heilpraktiker und Mitglieder des Fördervereins für Gesundheit, Vitalität und Lebensqualität:

Rückführung in vergangene Leben

Regenbogenbrücke als Verbindung der Zeiten und Dimensionen
Regenbogenbrücke als Verbindung der Zeiten und Dimensionen

 

Ich biete auch Rückführungen in frühere Leben (durch hypnotische Regression) zur Ursachenfindung an.

Rückführungen sind eine sehr tiefgreifende und effektive Behandlungsmethode.

 

Nicht nur die Handlungen und Erlebnisse aus unserem jetzigen Leben beeinflussen uns, sondern auch die Erfahrungen und Handlungen aus früheren Leben haben unter Umständen noch Einfluss auf unser heutiges Leben. Jede Entscheidung, jede Handlung, jeder Gedanke sind Ursachen, die entsprechende Wirkungen nach sich ziehen. So entsteht unser Karma, es geht um Ausgleich und Balance. Die Wirkungen folgen oft nicht unmittelbar, sondern oft erst Jahre, Jahrzehnte oder sogar Leben später.

 

In unserem Energiefeld sind noch sämtliche Erlebnisse und Erfahrungen aus früheren Leben abgespeichert. Hier können wir sowohl frühere Potentiale und Fähigkeiten entdecken als auch frühere Blockaden und Traumata auflösen.

 

Es gibt verschiedene Ursachen für Blockaden aus unseren Vorleben:

 

1. Schocks, Verletzungen und Traumata aus sogenannten "Opfervorleben" (Wobei es hier nicht um das arme Opfer oder den bösen Täter geht, sondern um Ausgleich und Lernen. Mehr dazu unter 2.) können unser heutiges Leben noch blockieren und negativ beeinflussen. In unserem energetischen Emotionalkörper sind z.B. noch energetische Narben vorhanden oder der Schock, die Verzweiflung, der Schmerz können noch als energetische Blockade im Emotionalkörper festsitzen. Z.B. hat ein Kind sehr große Angst vor Feuer, obwohl es in dem jetzigen Leben nie schlechte Erfahrungen damit gemacht hat. In der Rückführung kann dann möglicherweise aufgedeckt werden, dass es in einem Vorleben in einem Haus verbrannt ist. Nun kann in der Rückführung das Trauma aufgelöst werden. Dadurch verliert das Kind im heutigen Leben die übergroße Angst vor Feuer. Ein weiteres Beispiel sind Muttermale, die schon bei der Geburt vorhanden sind. Sie deuten oft auf eine frühere Verletzung hin.

 

2. Eine andere Blockademöglichkeit sind unsere "Tätervorleben", in denen wir anderen gegenüber schuldig geworden sind. Dies kann sich in unserem heutigen Leben z.B. durch unerklärliche Schuldgefühle oder dem Gefühl Gutes nicht verdient zu haben zeigen. Auch extreme Selbstaufopferung für andere kann hieraus resultieren. In solchen Fällen gilt es sein früheres Handeln als Täter mit den Opfern in Ausgleich zu bringen. Dies ist wie eine Art Wiedergutmachung, wobei es hier nicht um Schuldzuweisung, Verurteilung oder Gut und Böse geht, sondern lediglich um Balance und Ausgleich. Es sollten nach der Balance zwischen Täter und Opfer Achtung, Respekt und Liebe zwischen beiden fließen.

Wir alle haben sowohl Täter- als auch Opferleben hinter uns. Für unsere Seele geht es um Erfahrungen und ums Lernen, nicht ums Beurteilen. Unsere Seele möchte sich zu mehr Bewusstsein und bedingungsloser Liebesfähigkeit hin entwickeln.

Beispiel: Haben wir z.B. in frühen Leben wenig Liebesfähigkeit und behandeln unsere Mitmenschen herzlos oder nutzen sie aus, dann werden wir in folgenden Leben ebenfalls lieblos behandelt, damit wir am eigenen Leib fühlen und erfahren können, wie unangenehm soetwas ist. Dadurch verändert sich unser Verhalten und wir lernen liebevoller und mitfühlender mit anderen umzugehen. So funktioniert Karma. Vor jedem neuen Leben planen wir die Umstände unseres nächsten Lebens, um bestmöglich unser noch offenes Karma abzuarbeiten, bzw. zu lernen.

Opfer und Täter gehören auf Seelenebene immer zusammen. Der eine macht es, der andere lässt es mit sich machen. Sie haben sozusagen eine karmische Verabredung. Bedenken sie immer, dass das jetzige Opfer sehr wahrscheinlich nur in der Opferrolle ist, um aus früheren Täterursachen zu lernen.

Indem wir in den Rückführungen ganz gezielt auch Täterleben aufsuchen und uns selber, wie auch unsere Opfer, ausbalancieren, brauchen wir im heutigen Leben selber weniger Opfererfahrungen machen und können unsere Potentiale besser entfalten. Wir beschleunigen die Auflösung bzw. vereinfachen sozusagen unser Karma.

 

3. Rückführungen lassen sich auch dazu nutzen, um sich an bestimmte gute Fähigkeiten oder Talente zu erinnern. So kann man z.B. in ein Vorleben zurück gehen, in dem man besondere Heilfähigkeiten oder spirituelle Fähigkeiten besaß. Indem man sich an sein damaliges Wissen erinnert, kann es in die heutige Zeit übertragen und integriert werden.

 

4. Eine weitere Möglichkeit, um mit Rückführungen unser Leben zu verbessern ist die Vision. Eigentlich dürfte man hier nicht Rückführung, sondern müsste Vorführung sagen :)).

Hierfür begeben wir uns zu unseren Urzellen in unserem Beckenboden. In diesen 8 Urzellen liegt unser Lebensplan mitsamt unseren Fähigkeiten und Potentialen. Indem wir in eine dieser Urzellen hineinschauen, können wir vielleicht noch nicht genutzte Potentiale, Fähigkeiten oder Visionen entdecken. Wir schauen sozusagen etwas in die Zukunft. Dann kann man schauen, was balanciert werden darf, damit diese positiven Dinge sich schneller oder besser in unserem heutigen Leben entfalten können.

 

5. Mit der Rückführung können auch bestehende Beziehungsmuster deutlich werden. So lässt sich z.B. klären warum ich mit einer bestimmten Person immer unerklärliche Konflikte oder Abneigung oder übergroße Liebe (von jemanden nicht loskommen) oder Schuldgefühle habe.

Ein Beispiel: Jemand möchte klären, warum er sich immer wieder von seinem Partner demütigen, erniedrigen oder betrügen lässt, ohne sich großartig zu wehren oder den Mut zu haben diesen Partner zu verlassen. Der Grund dafür kann in einem gemeinsamen Vorleben liegen. Möglicherweise ist der Partner im Vorleben der kleine Bruder gewesen, der durch unsere Schuld verunglückt ist. Dadurch tragen wir immer noch die Schuldgefühle in uns und glauben unbewusst sogar die Demütigungen und Erniedrigungen verdient zu haben. Unser Partner hegt vielleicht immer noch einen unbewussten Groll und Vorwürfe gegen uns. Deshalb haben wir nicht den Mut uns zu wehren oder ihn zu verlassen. Ist dies Muster im Vorleben aufgelöst, dann verändert sich möglicherweise unser Partner und achtet und respektiert uns wieder mehr und wir können wieder besser für uns selber einstehen und Grenzen setzen.

 

Therapeutenwahl

Wie Sie sehen, ist die Rückführungsarbeit sehr vielfältig. Man sollte mit der Rückführung nicht spielen und sich sehr genau überlegen, in wessen Hände man sich damit begibt. Sie sollten sich sicher sein, dass der Therapeut, der Sie zurück führt auch die Fähigkeit besitzt mit möglichen Traumata umzugehen und diese mit verschiedenen Methoden balancieren zu können. Wichtig ist also, dass Sie vollstes Vertrauen zu Ihrem Therapeuten haben, denn nur dann können Sie sich auch tief genug fallen lassen, was eine Voraussetzung für die Rückführung ist.

Wenn die Vergangenheit keine Macht mehr über uns hat, dann sind wir frei.
Wenn die Vergangenheit keine Macht mehr über uns hat, dann sind wir frei.