Zunächst ein paar Beispiele dafür, wie uns Vorleben noch beeinflussen können:

Allgemeine Beispiele:

Schmerzen oder nicht heilende Wunden am Körper:

Dies können energetische Wunden oder Verletzungen aus Vorleben sein. z.B. können noch Pflöcke oder Schwerter energetisch im Körper stecken. (Ich hatte mal einen kleinen Jungen, dessen Augen sich trotz wechselseitigen Zuklebens vom Augenarzt einfach nicht bessern wollten. Der Arzt war sehr verwundert, dass sich keine Besserung einstellen wollte. Nachdem ich bei dem Kind einen energetischen Holzpflock aus den Augen gezogen hatte, wurden sie besser....unglaublich aber wahr :)) )

Angst vor Feuer oder Höhenangst:

In diesen Fällen sind die Personen häufig in Vorleben durch Feuer oder durch Fall aus größerer Höhe ums Leben gekommen.

Scheinbar unbegründete Abneigung gegen bestimmte Personen:

Diese Menschen kennen wir häufig aus anderen Leben und dort haben sie uns Leid zugefügt. Wir erinnern uns unbewusst, wenn wir diesen Menschen in unserem heutigen Leben wieder begegnen. Wir erkennen die Energie der Seele wieder.

Umgekehrt ist es der erfreuliche Fall, wenn wir alte Freunde oder Partner aus Vorleben wieder treffen. Dann spüren wir sofort eine große Nähe und Vertrautheit zu diesen Menschen.

 

konkretes Beispiel 1:

Problem in diesem Leben:

Eine junge Frau hatte große Angst im Dunkeln und eine extrem große Angst um sämtliche Angehörige. Ständig sorgte sie sich um ihre Familie und hatte Angst, dass ihnen was zustoßen könnte. In ihrem jetzigen Leben gab es keine Situationen oder Anhaltspunkte, die ein solches Verhalten auch nur ansatzweise erklären konnten.

Aufspüren im Vorleben:

Bei der Rückführung kam heraus, dass sie in einem Vorleben als Soldat im Osten im Krieg war. (Wir haben nicht immer das gleiche Geschlecht, sondern es kann durchaus häufiger von einem zum anderen Leben wechseln.) Sie wurde schwer verletzt und wurde deshalb nach Hause geschickt. Als sie jedoch nach Hause kam, war der Familienhof wie ausgestorben. Die gesamte Familie war geflohen. Die Angst und Panik, die sie dann ergriff und die Sorge, ob die Familie noch lebt und ob sie sie jemals wieder sehen wird, haben sie fast verrückt gemacht.

Auflösung des Problems:

Dieses Schockerlebnis saß noch aus dem Vorleben im Emotionalkörper der Patientin als Blockade fest. Da die Ursache ihrer Ängste nun sichtbar und bewusst geworden sind, konnten sie nun auch aufgelöst und transformiert werden. Zum Auflösen der Blockaden habe ich ganz unterschiedliche Vorgehensweisen und Methoden.

Die junge Frau war nach dieser einen Behandlung befreit von ihrer übergroßen Sorge und Angst um die Familie. Auch die Angst im Dunkeln war gleichzeitig mit aufgelöst.


Nicht immer lassen sich Probleme so schnell und mit einer Behandlung auflösen wie in diesem Beispiel. Häufig sind die Themen vielschichtiger und erstrecken sich sogar über mehrere Leben. In der Regel müssen zu einer Thematik mindestens ein Täterleben und mehrere Opferleben angeschaut werden. Je nach Schwere und Intensität der einzelnen Themen in den Vorleben lassen sich während einer Rückführung auch gleich mehrere Vorleben behandeln.

konkretes Beispiel 2:

Problem in diesem Leben:

Eine Frau wollte sich gerne selbständig machen als Heilpraktikerin. Sie hatte durchaus die Fähigkeiten dazu, aber zu wenig Selbstvertrauen und fürchtete nicht gut genug zu sein und hatte große Angst Fehler zu machen. Vor der bevorstehenden Heilpraktikerprüfung hatte sie riesige Angst.

Aufspüren im Vorleben:

a) Während der Rückführung kamen wir zu einem Vorleben in dem sie eine kräuterkundige weise Frau war, die leider wie so viele als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Während der Hexenprozesse wurde sie von einer Komission geprüft. Sie haben bestimmt schon vom Hexenhammer gehört.

b) Es gab ein weiteres Vorleben, in dem sie eine Heilerin war. Leider konnte sie mehreren Menschen nicht helfen, da eine neuartige Seuche ausgebrochen war. Sie selber und einige Menschen aus dem Dorf warfen ihr Versagen vor. Die Schuldgefühle trieben sie aus dem Dorf und sie lebte von da an alleine im Wald.

c) Es gab noch ein Tätervorleben, in dem sie Henker war. Sie liebte ihren Beruf, da er ihr ein Gefühl von Macht über Menschen vermittelte. Im Alter plagten sie jedoch Schuldgefühle gegenüber den Opfern.


Auflösung des Problems:

a) Die bevorstehende Überprüfung zum Heilpraktiker rief dies alte Trauma von der Hexenverbrennung wieder in ihr wach. Nun konnte dieses Trauma transformiert werden.

b) Durch das Vorleben als Heilerin und ihr angebliches Versagen sind ihre heutigen Versagensängste und das mangelnde Selbstvertrauen erklärbar. Die einengenden Glaubenssätze wie z.B "ich bin nicht gut genug" aus diesem Vorleben konnten gelöst werden.

c) Durch das Vorleben als Henker, hatte sie heute Angst ihre Macht und Verantwortung für andere Menschen anzunehmen. Die Schuldgefühle mussten transformiert werden in positive Stärke und Macht und es wurde ein Energieausgleich mit den damaligen Opfern vorgenommen.


Durch die Transformation der Blockaden und einengenden Glaubensmuster aus diesen Vorleben konnte die Frau mehr Selbstvertrauen in ihre Heilarbeit entwickeln und die Heiklpraktikerprüfung konnte entspannter von ihr angegangen werden.